Willkommen

Gruppe1

Transkulturelle Kommunikation bleibt nicht bei Wörtern und deren Bedeutung stehen. Sie verlangt einen Schritt zum System des Anderen, ohne Vorurteile, aber mit Offenheit. Wenn sich zwei Kulturen treffen, kann sich eventuell eine dritte bilden.

In unserer Arbeit unterstützen wir Partnerschaften auf Augenhöhe. Wir managen Veränderungsprojekte. Unsere Intervention beruht auf dem aktiven Zuhören des Anderen, auf dem Wahrnehmen seiner Fragen, auf der Klärung der potenziellen Rollen und auf der aktiven Förderung der Verantwortung.

Aktive Teilnahme aller am Prozess Beteiligten ist für uns sowohl Ansatz als auch Ziel. Unser Selbstverständnis ist, dass es nicht nur darum gehen kann, sich ausdrücken zu dürfen. Vielmehr beziehen wir uns darauf, sicherzustellen, dass der Ausdruck zu gegenseitiger Wertschätzung und Respekt führt: Dies ist eine Voraussetzung für die Ko-Kreation von Wissen.

Wir führen Projekte in den Bereichen berufliche Bildung, Governance und Dezentralisierung sowie Gender, Nachhaltigkeit, Sozialverantwortung der Unternehmen (CSR) und -Kompetenzen durch. Ebenso unterstützen wir Netzwerke, die entstehen.

Unsere Hauptmethoden sind Capacity Development, Moderation und Begleitung von Prozessen sowie auch Monitoring und Evaluation (sowohl Zwischen- als auch Abschluss-Evaluationen).

IMG_0886